Anzeige

Forum / Online Welt & Technik

Kassensysteme - wie sind eure Erfahrungen?

Letzte Nachricht: 31. März 2023 um 18:08
elisalein90
elisalein90
26.10.22 um 20:28

Hi zusammen, eine Freundin hat sich vor einiger Zeit mit Torten und Pralinen selbstständig gemacht - ich helfe ihr manchmal neben meinem Hauptberuf aus, deshalb bin ich etwas involviert in die Sache. Nun ist es so, dass sie einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat und deshalb auch einen kleinen Shop eröffnen möchte. Vorher gingen die Bestellungen online und sie hat die Produkte dann nach Bedarf angefertigt. Für ihr Vorhaben braucht sie ein ordentliches Kassensystem, eventuell sogar mit Cloud, wo alles gespeichert wird. Habt ihr da eventuell Erfahrungen und auch Empfehlungen? Sollte einfach in der Handhabung sein und finanzkonform. Danke schon mal! 

Mehr lesen

E
emmarie
27.10.22 um 11:21

Würde sagen es kommt da stark darauf an was man möchte/braucht. Selbst die einzelnen Unternehmen haben noch oft Unterscheidungen bei ihren Produkten. Wenn es mit Cloud sein soll, schau dir mal Ready2Order an. Ich kenne das System aus der Gastro - das hat eine Freundin und ich helfe ihr auch hin und wieder aus. Ich finde es recht angenehm, auch weil es leicht zu bedienen ist und die Oberfläche recht benutzerfreundlich ist.
Durch die Cloud kann man halt von überall zugreifen und man sieht welche Rechnungen schon bezahlt wurden und welche noch offen sind. Außerdem kann das alles gleich an Steuer- oder Finanzberater weitergeleitet werden. Denke das erspart viel Arbeit. Wenn das gleich in einem Arbeitsschritt geht, würde ich es gleich so machen sonst sitzt man abends noch nach der Arbeit und muss nochmal alles bearbeiten.
 

Gefällt mir

elisalein90
elisalein90
10.11.22 um 16:53
In Antwort auf emmarie

Würde sagen es kommt da stark darauf an was man möchte/braucht. Selbst die einzelnen Unternehmen haben noch oft Unterscheidungen bei ihren Produkten. Wenn es mit Cloud sein soll, schau dir mal Ready2Order an. Ich kenne das System aus der Gastro - das hat eine Freundin und ich helfe ihr auch hin und wieder aus. Ich finde es recht angenehm, auch weil es leicht zu bedienen ist und die Oberfläche recht benutzerfreundlich ist.
Durch die Cloud kann man halt von überall zugreifen und man sieht welche Rechnungen schon bezahlt wurden und welche noch offen sind. Außerdem kann das alles gleich an Steuer- oder Finanzberater weitergeleitet werden. Denke das erspart viel Arbeit. Wenn das gleich in einem Arbeitsschritt geht, würde ich es gleich so machen sonst sitzt man abends noch nach der Arbeit und muss nochmal alles bearbeiten.
 

hi emmarie und danke für deine antwort. ja, der shop wird auch einen gastrobereich haben, also man kann kaffee und kuchen bei ihr konsumieren, wird aber nur wenige sitzplätze geben, weil der fokus auf dem verkauf liegen wird. also ist deine freundin zufrieden mit der handhabung? arbeitet sie mit portablen kassen, bzw. wie groß ist der betrieb? super wäre jedenfalls die bezahlung auf dem tablet, damit kartenzahlung auch am sitzplatz möglich ist. zudem wird es auch tortenlieferungen geben, da wäre es natürlich auch sehr praktisch, ein kartenlesegerät anzubieten, deshalb eben auch das gewünschte cloud system. wäre auch sehr praktisch, wenn das an die steuerberatung weiter geleitet werden kann. 

Gefällt mir

gelberhund
gelberhund
11.11.22 um 17:11

Ich klinke mich mal aus der Kundenperspektive mit in die Diskussion um Kassensysteme ein, aber mir ist es verdammt wichtig, dass ich überall auch mit Karte zahlen kann. Ich finde es zwar wichtig, dass es Bargeld gibt, aber ich zahle aus Bequemlichkeit meistens mit  Karte. Und gerade wenn es um Lebensmittel geht, finde ich das auch irgendwie hygienischer. 

Gefällt mir

Anzeige
E
emmarie
14.11.22 um 11:55
In Antwort auf elisalein90

hi emmarie und danke für deine antwort. ja, der shop wird auch einen gastrobereich haben, also man kann kaffee und kuchen bei ihr konsumieren, wird aber nur wenige sitzplätze geben, weil der fokus auf dem verkauf liegen wird. also ist deine freundin zufrieden mit der handhabung? arbeitet sie mit portablen kassen, bzw. wie groß ist der betrieb? super wäre jedenfalls die bezahlung auf dem tablet, damit kartenzahlung auch am sitzplatz möglich ist. zudem wird es auch tortenlieferungen geben, da wäre es natürlich auch sehr praktisch, ein kartenlesegerät anzubieten, deshalb eben auch das gewünschte cloud system. wäre auch sehr praktisch, wenn das an die steuerberatung weiter geleitet werden kann. 

Ok verstehe, man musste sich halt ansehen was du da genau brauchst und willst. Dann könnt man wohl mehr sagen.
Ja sie ist sehr zufrieden. Die Benutzung ist sehr einfach und die Mitarbeiter lernen es schnell. Ich schaffe es auch und helfe nur hin und wieder aus, kanns aber immer noch
Das Lokal ist nicht sonderlich groß, im Sommer kommt aber ein großer Gastgarten dazu. Das ist auch die Zeit, in der ich öfter aushelfen muss. Ist der Gastgarten nicht offen, schafft sie es zu zweit locker. Da verliert man dann nicht den Überblick.
Es erleichtert halt ihre Arbeit, dass alle Daten gesammelt werden und alles finanzamtkonform ist. Sie kann von überall zugreifen und kann alles einsehen. Zahlen kann man im Grunde bei allen. Ist der gastgarten nicht offen reicht eine Hauptkasse. Will jemand mit Karte zahlen geht das natürlich auch. Im Sommer haben dann einige Kellnerinnen ein iPad und einen Drucker für die Bons - das geht dann schneller und man muss nicht zur Hauptkasse die Rechnung holen.
Man kann die Kassensysteme bei Ready2Order auch kostenlos testen. Weiß nicht für wie lange aber sicherlich so, dass man mal alles selbst ausprobieren konnte. Denke dann hat man einen guten Überblick. Vielleicht lässt man sich ja mal genauer dazu beraten.

Gefällt mir

E
emmarie
14.11.22 um 11:59
In Antwort auf gelberhund

Ich klinke mich mal aus der Kundenperspektive mit in die Diskussion um Kassensysteme ein, aber mir ist es verdammt wichtig, dass ich überall auch mit Karte zahlen kann. Ich finde es zwar wichtig, dass es Bargeld gibt, aber ich zahle aus Bequemlichkeit meistens mit  Karte. Und gerade wenn es um Lebensmittel geht, finde ich das auch irgendwie hygienischer. 

Also ohne Kartenzahlung gibt es bei mir wenig Lokale/Geschäfte. Wenn dann bieten nicht viele eine Zahlung per Smartphone an. Ich denke es kommt immer auf das Geschäft, die Region, Zielgruppe und die Branche an, was man letztlich anbieten sollte. Von seinen eigenen Prioritäten sollte man sich da nicht leiten lassen. Etwas den Kunden aufzwingen, nur weil man es selbst so für besser hält, von dem halte ich nicht viel. Also auch wenn ich nicht mit Smartphone zahle, würde ich es in einigen bereichen schon für notwendig halten. Auch wenn es wohl noch eine Zeit ohne geht.
Nur eine Zahlungsmethode anzubieten halte ich für zu wenig - egal um welche es sich handelt.

Gefällt mir

elisalein90
elisalein90
28.11.22 um 13:55
In Antwort auf emmarie

Also ohne Kartenzahlung gibt es bei mir wenig Lokale/Geschäfte. Wenn dann bieten nicht viele eine Zahlung per Smartphone an. Ich denke es kommt immer auf das Geschäft, die Region, Zielgruppe und die Branche an, was man letztlich anbieten sollte. Von seinen eigenen Prioritäten sollte man sich da nicht leiten lassen. Etwas den Kunden aufzwingen, nur weil man es selbst so für besser hält, von dem halte ich nicht viel. Also auch wenn ich nicht mit Smartphone zahle, würde ich es in einigen bereichen schon für notwendig halten. Auch wenn es wohl noch eine Zeit ohne geht.
Nur eine Zahlungsmethode anzubieten halte ich für zu wenig - egal um welche es sich handelt.

Also ich wohne in einer Großsstadt, in Wien und ich komme immer wieder in Lokale oder Läden, in denen nur Barzahlung möglich ist. Sogar im Stadtzentrum. Ja, meistens ist eh ein paar Meter weiter ein Bankomat aber manchmal eben auch nicht. So oder so ist es mühsam. Vor wenigen Tagen erst habe ich in der Trafik einen Rubbellosadventkalender gekauft und konnte nichtmal da mit Karte zahlen und musste extra zum Geldautomaten. In anderen Ländern passiert mir das kaum, da kann man an jedem Standl mit Karte zahlen. Ist sicher vorteilhaft, mehrere Zahlungsmethoden anzubieten. Es muss nicht zwingend mit dem Handy sein, aber Kartenzahlung ist meiner Meinung nach schon das mindeste...

Gefällt mir

Anzeige
E
emmarie
29.11.22 um 11:19
In Antwort auf elisalein90

Also ich wohne in einer Großsstadt, in Wien und ich komme immer wieder in Lokale oder Läden, in denen nur Barzahlung möglich ist. Sogar im Stadtzentrum. Ja, meistens ist eh ein paar Meter weiter ein Bankomat aber manchmal eben auch nicht. So oder so ist es mühsam. Vor wenigen Tagen erst habe ich in der Trafik einen Rubbellosadventkalender gekauft und konnte nichtmal da mit Karte zahlen und musste extra zum Geldautomaten. In anderen Ländern passiert mir das kaum, da kann man an jedem Standl mit Karte zahlen. Ist sicher vorteilhaft, mehrere Zahlungsmethoden anzubieten. Es muss nicht zwingend mit dem Handy sein, aber Kartenzahlung ist meiner Meinung nach schon das mindeste...

Wenn das wirklich so der Fall ist bei einigen Geschäften, dann würde ich es zumindest gleich gut sichtbar mitteilen. Ist ja nicht gerade ein Vorteil wenn ich mich beispielsweise dann in der Schlange zur Kasse anstellen muss, dann nicht zahlen muss, zum Bankomat rennen muss und mich dann erst nochmal hinten in der Schlange anstellen muss. Alleine schon aus Prinzip würde ich das nicht machen. Wenn es gleich kommuniziert wird, hätte ich weniger ein Problem - auch wenn ich mir denke, es gibt sicherlich Menschen, die hätten damit ein Problem und man verliert dadurch Kunden.
Wenn ich jetzt auf Weihnachtsmärkten unterwegs bin, dann kann man nicht annehmen, dass dort jeder ein Kartenlesegerät hat (wobei heutzutage wohl selbst das), also da würde ich es verstehen. Auch an anderen Orten versteh ich es. 
​Naja das mindeste ist für mich Barzahlung anzubieten. Dafür braucht e genau nichts extra. Für Kartenzahlung braucht man ein Kartenlesegerät und für Zahlungen per Smartphone braucht man auch ein Lesegerät (mit NFC?). Also die Einfachste Lösung ist immer noch Barzahlung.

Gefällt mir

gelberhund
gelberhund
08.12.22 um 18:02

Also ich habe mich eigentlich nie gezielt mit dem Thema Kassensysteme oder Registrierkassen im Vergleich auseinandergesetzt, aber durch unsere Diskussion hier bin ich in der letzten Zeit ein bisschen aufmerksamer durch die Gegend gegangen. Und es ist witzig, dass hier das Thema Weihnachtsmärkte aufgebracht wird, aber ich war erst letzte Woche mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt und habe dann beim Bezahlen von meinem Glühwein gesehen, dass es offensichtlich eine Kasse von ready2order war. Ich erwähne es nur, weil hier gerade Weihnachtsmärkte als "rückständig" bezüglich Zahlmethoden angeführt wurden.

Selbst wenn bestimmte Unternehmen etwas schon lange genutzt haben, heißt es ja nicht, dass sie sich nicht von einer moderneren Lösung mit mehr Vorteilen überzeugen lassen können. Kommt halt wahrscheinlich auch darauf an, ob es auch speziell auf die Branche zugeschnittene Angebote gibt und vielleicht auch Testmöglichkeiten, um zu schauen, ob man mit der bisherigen Lösung oder der vielleicht zukünftigen besser zurecht kommt. 

Gefällt mir

Anzeige
E
emmarie
14.12.22 um 12:50
In Antwort auf gelberhund

Also ich habe mich eigentlich nie gezielt mit dem Thema Kassensysteme oder Registrierkassen im Vergleich auseinandergesetzt, aber durch unsere Diskussion hier bin ich in der letzten Zeit ein bisschen aufmerksamer durch die Gegend gegangen. Und es ist witzig, dass hier das Thema Weihnachtsmärkte aufgebracht wird, aber ich war erst letzte Woche mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt und habe dann beim Bezahlen von meinem Glühwein gesehen, dass es offensichtlich eine Kasse von ready2order war. Ich erwähne es nur, weil hier gerade Weihnachtsmärkte als "rückständig" bezüglich Zahlmethoden angeführt wurden.

Selbst wenn bestimmte Unternehmen etwas schon lange genutzt haben, heißt es ja nicht, dass sie sich nicht von einer moderneren Lösung mit mehr Vorteilen überzeugen lassen können. Kommt halt wahrscheinlich auch darauf an, ob es auch speziell auf die Branche zugeschnittene Angebote gibt und vielleicht auch Testmöglichkeiten, um zu schauen, ob man mit der bisherigen Lösung oder der vielleicht zukünftigen besser zurecht kommt. 

Gerade bei Weihnachtsmärkten macht es ja auch voll Sinn. Wer schleppt schon eine Kassa mit und stellt sich eine fette Registrierkasse hin? Gerade bei so mobilen Händlern sieht man das ja. In der Nähe meiner Arbeit steht in der Früh immer ein mobiler Espressowagen, dort kann man nur mit Karte oder Handy zahlen. Das versteh ich voll und macht auch sinn weil in der Umgebung viele "Techfirmen" und Banken sind.

Man muss immer auf die eigenen Ansprüche schauen. Bei Beratungsgesprächen kann man ja abklären ob es Lösungen für einen gibt und welche am meisten Sinn machen. Super ist es halt auch, wenn man selbst mal den Betrieb der Kassensysteme ausprobieren kann. Weiß nicht ob das alle Unternehmen anbieten, wenn, würde ich es aber empfehlen wahrzunehmen.
 

Gefällt mir

gelberhund
gelberhund
15.12.22 um 18:02

Stimmt, dass das jeweilige System zu den eigenen Ansprüchen passt, ist natürlich am wichtigsten. Und es gibt ja, glaube ich, auch kombinierbare Möglichkeiten wie ein iPad Kassensystem mit Drucker, das bei Bedarf mit Bargeld-Kassenlade und Kartenterminal erweitert werden kann. Im Test merkt man sicher, was man braucht. Ich als Kundin schätze es aber sowohl bar, als auch mit Karte zahlen zu können. 


 

Gefällt mir

Anzeige
E
emmarie
20.12.22 um 11:55
In Antwort auf gelberhund

Stimmt, dass das jeweilige System zu den eigenen Ansprüchen passt, ist natürlich am wichtigsten. Und es gibt ja, glaube ich, auch kombinierbare Möglichkeiten wie ein iPad Kassensystem mit Drucker, das bei Bedarf mit Bargeld-Kassenlade und Kartenterminal erweitert werden kann. Im Test merkt man sicher, was man braucht. Ich als Kundin schätze es aber sowohl bar, als auch mit Karte zahlen zu können. 


 

FYI Anscheinend gibt es da bei r2o jetzt eine Weihnachtsaktion. Da gekommt man einige Monate gratis wenn man den Anbieter wählt. Vielelicht hilft das ja bei der Entscheidung weiter. Könnte man zumindest einmal in betracht ziehen wobei ich vorher eher alles selbst ausprobieren würde und nicht blind die Aktion wahrnehmen würde.

Gefällt mir

elisalein90
elisalein90
28.12.22 um 17:48
In Antwort auf gelberhund

Ich klinke mich mal aus der Kundenperspektive mit in die Diskussion um Kassensysteme ein, aber mir ist es verdammt wichtig, dass ich überall auch mit Karte zahlen kann. Ich finde es zwar wichtig, dass es Bargeld gibt, aber ich zahle aus Bequemlichkeit meistens mit  Karte. Und gerade wenn es um Lebensmittel geht, finde ich das auch irgendwie hygienischer. 

Ich muss auch sagen, dass ich es sehr oft einfach bequemer finde, mit Karte zu bezahlen. Auch fühle ich mich, wenn ich jetzt als privatperson unterwegs bin, einfach sicherer, ohne oder nur mit wenig Bargeld herumzulaufen. Es kann ja auch passieren, dass man irgendwo seinen Geldbeutel ausstreut, da kommt das enthaltene Bargeld nur sehr selten wieder zurück. Den hygienischen Aspekt habe ich noch gar nicht wahrgenommen, aber ja, das stimmt natürlich. 

Gefällt mir

Anzeige
gelberhund
gelberhund
05.01.23 um 15:43

Elisalein, ist deine Freundin im Prozess der Entscheidungsfindung denn inzwischen ein Stückchen weitergekommen oder hat sie sich gar schon für ein Kassensystem entschieden? Mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen du als helfende Hand neben deinem Hauptberuf beim kassieren gemacht hast? 

Gefällt mir

B
bestars
09.01.23 um 14:57

Ja, ich verstehe Ihr Problem. Ich denke, man kann einfach überall eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten. Im Allgemeinen kann ich Ihnen nur raten, in jedem Fall geprüfte Seiten zu verwenden. Wenn es sich um Baustellen handelt, kann nie schaden. Und in diesem Fall ist diese Ressource einfach ein hervorragendes Beispiel für eine sichere und zuverlässige Website. Was die Dienstleistungen angeht, die sie anbieten können, sollten Sie die Bewertungen lesen und ehrlich sein. Wählen Sie die für Sie geeigneten Einstellungen und verwenden Sie sie.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
elisalein90
elisalein90
24.01.23 um 21:05
In Antwort auf gelberhund

Elisalein, ist deine Freundin im Prozess der Entscheidungsfindung denn inzwischen ein Stückchen weitergekommen oder hat sie sich gar schon für ein Kassensystem entschieden? Mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen du als helfende Hand neben deinem Hauptberuf beim kassieren gemacht hast? 

Hey, ja, inzwischen hat sie bereits eine Entscheidung getroffen. Sie konnte ein System testen und hat somit bereits gute Erfahrungen mit ready2order gesammelt. Diese wird es nun auch werden: Ist einfach in der Anwendung, man hat es leicht mit den Finanzen, weil alles gesammelt wird und wenn Fragen aufkommen, kann man sich ohne weiteres an die Herstellerfirma wenden, dort wird einem rasch weitergeholfen. Mit dem Organisieren der Finanzen komme ich nicht in Berührung, ich schaffe es, die Kassa zu bedienen und Zahlvorgänge einzugeben. Das ist nicht schwer, also Mitarbeiterinnen können rasch auf das Gerät eingeschult werden, das ist ja wichtig in einem Betrieb. 

Gefällt mir

E
emmarie
27.01.23 um 11:04
In Antwort auf elisalein90

Hey, ja, inzwischen hat sie bereits eine Entscheidung getroffen. Sie konnte ein System testen und hat somit bereits gute Erfahrungen mit ready2order gesammelt. Diese wird es nun auch werden: Ist einfach in der Anwendung, man hat es leicht mit den Finanzen, weil alles gesammelt wird und wenn Fragen aufkommen, kann man sich ohne weiteres an die Herstellerfirma wenden, dort wird einem rasch weitergeholfen. Mit dem Organisieren der Finanzen komme ich nicht in Berührung, ich schaffe es, die Kassa zu bedienen und Zahlvorgänge einzugeben. Das ist nicht schwer, also Mitarbeiterinnen können rasch auf das Gerät eingeschult werden, das ist ja wichtig in einem Betrieb. 

J aim Normalfall sollte es schon einfach zu bedienen sein und wenig Zeit kosten. Das wird man aber auch schnell raus haben und dann wir es sich einspielen. Da sollte mans chon in erster Linie auf die Menschen schauen, die jeden Tag damit zu tun haben. Also lieber es ist für die Mitarbeitern einfacher als man erspart sich dann einmal in Monat bei der Abrechnung 2 Minuten Arbeitszeit
Da dann wüsche ich viel Erfolg mit ihren Geschäft und hoffe sie verkauft viele Torten

Gefällt mir

Anzeige
gelberhund
gelberhund
27.01.23 um 18:25
In Antwort auf elisalein90

Hey, ja, inzwischen hat sie bereits eine Entscheidung getroffen. Sie konnte ein System testen und hat somit bereits gute Erfahrungen mit ready2order gesammelt. Diese wird es nun auch werden: Ist einfach in der Anwendung, man hat es leicht mit den Finanzen, weil alles gesammelt wird und wenn Fragen aufkommen, kann man sich ohne weiteres an die Herstellerfirma wenden, dort wird einem rasch weitergeholfen. Mit dem Organisieren der Finanzen komme ich nicht in Berührung, ich schaffe es, die Kassa zu bedienen und Zahlvorgänge einzugeben. Das ist nicht schwer, also Mitarbeiterinnen können rasch auf das Gerät eingeschult werden, das ist ja wichtig in einem Betrieb. 

Freut mich, dass sie nach reiflichen Überlegungen und dem Sammeln erster eigener Erfahrungen eine Entscheidung treffen konnte, die für sie zu passen scheint. Und je intuitiver die Bedinunung von so einem Kassensystem ist, desto mehr Ressourcen hat man auch für andere Dinge frei.

Wie sieht es eigentlich mit Trinkgeld aus? Kann man das dann sowohl bar, als auch mit Karte geben oder steht dann, wie man es von manchen Frisörsalons gewohnt ist, einfach eine Sparbüchse, in die die Kunden werfen, was sie für angemessen halten? 

Gefällt mir

E
emmarie
31.01.23 um 11:07
In Antwort auf gelberhund

Freut mich, dass sie nach reiflichen Überlegungen und dem Sammeln erster eigener Erfahrungen eine Entscheidung treffen konnte, die für sie zu passen scheint. Und je intuitiver die Bedinunung von so einem Kassensystem ist, desto mehr Ressourcen hat man auch für andere Dinge frei.

Wie sieht es eigentlich mit Trinkgeld aus? Kann man das dann sowohl bar, als auch mit Karte geben oder steht dann, wie man es von manchen Frisörsalons gewohnt ist, einfach eine Sparbüchse, in die die Kunden werfen, was sie für angemessen halten? 

Das geht glaube ich sowohl als auch. Also Trinkgeld ist jetzt nicht nur möglich, wenn man Bar zahlt. Wenn man da mit Karte zahlt, muss man Trinkgeld auch als Trinkgeld abrechnen. Will da jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen weil das dann auch etwas mit Steuern zu tun hat usw. Bei ready2order steht dazu aber einiges in Blogbeiträgen wenn es dich interessiert. Dort ist das recht gut beschrieben und zeigt die Möglichkeiten auf.
Im Grunde ist es leicht möglich wenn man es möchte.

Gefällt mir

Anzeige
elisalein90
elisalein90
15.02.23 um 12:17
In Antwort auf gelberhund

Freut mich, dass sie nach reiflichen Überlegungen und dem Sammeln erster eigener Erfahrungen eine Entscheidung treffen konnte, die für sie zu passen scheint. Und je intuitiver die Bedinunung von so einem Kassensystem ist, desto mehr Ressourcen hat man auch für andere Dinge frei.

Wie sieht es eigentlich mit Trinkgeld aus? Kann man das dann sowohl bar, als auch mit Karte geben oder steht dann, wie man es von manchen Frisörsalons gewohnt ist, einfach eine Sparbüchse, in die die Kunden werfen, was sie für angemessen halten? 

Ja, also die Testmöglichkeit von ready2order war dann ausschlaggebend für ihre Entscheidung. Ist halt doch die beste Möglichkeit, um abzuwägen, was einem letztendlich zusagt, wenn man richtig damit arbeitet. Ist ja beim Autokauf auch ähnlich, wenn man an eine Probefahrt denkt. Das mit dem Trinkgeld ist eine gute Frage, die hat die Mitarbeiterinnen natürlich auch beschäftigt, aber das geht zum Glück problemlos mit Karte. Nichts desto trotz wird es auch Sparbüchsen geben, wird ja bestimmt noch genügend Leute geben, die gerne in Bar etwas hergeben. Diese Sparbüchsen mit dem Namen der jeweiligen Mitarbeiterin gehören irgendwie dazu und vorallem die älteren Kundinnen mögen das sehr gerne. 

Gefällt mir

E
emmarie
17.02.23 um 11:11
In Antwort auf elisalein90

Ja, also die Testmöglichkeit von ready2order war dann ausschlaggebend für ihre Entscheidung. Ist halt doch die beste Möglichkeit, um abzuwägen, was einem letztendlich zusagt, wenn man richtig damit arbeitet. Ist ja beim Autokauf auch ähnlich, wenn man an eine Probefahrt denkt. Das mit dem Trinkgeld ist eine gute Frage, die hat die Mitarbeiterinnen natürlich auch beschäftigt, aber das geht zum Glück problemlos mit Karte. Nichts desto trotz wird es auch Sparbüchsen geben, wird ja bestimmt noch genügend Leute geben, die gerne in Bar etwas hergeben. Diese Sparbüchsen mit dem Namen der jeweiligen Mitarbeiterin gehören irgendwie dazu und vorallem die älteren Kundinnen mögen das sehr gerne. 

Ja ich glaube auch, wenne s möglich ist, gibt jeder das Trinkgeld in Bar. Vielelicht jetztw en man gar kein Bargeld mit hat, gibt man es auch mit Karte. Vielelicht hat man sich aber auch schon etwas mehr mit der Kartenzahlung angefreundet und macht es immer so, da bin ich aber noch etwas weiter weg davon
Na wenn sie zufreiden ist und beim test alles gut abgelaufen ist, kanne s ja bald losgehen. Ist da noch viel zu amchen oder kann/will sie bald aufsperren?

Gefällt mir

Anzeige
elisalein90
elisalein90
22.02.23 um 9:41
In Antwort auf emmarie

Ja ich glaube auch, wenne s möglich ist, gibt jeder das Trinkgeld in Bar. Vielelicht jetztw en man gar kein Bargeld mit hat, gibt man es auch mit Karte. Vielelicht hat man sich aber auch schon etwas mehr mit der Kartenzahlung angefreundet und macht es immer so, da bin ich aber noch etwas weiter weg davon
Na wenn sie zufreiden ist und beim test alles gut abgelaufen ist, kanne s ja bald losgehen. Ist da noch viel zu amchen oder kann/will sie bald aufsperren?

ich denke, Trinkgeld wird auf beide Arten häufig gegeben. Ist nur meine persönliche Einschätzung. Viele Leute haben ja auch einfach kein Bargeld dabei, da ist es sicherlich angenehm, wenn das auch mit Karte möglich ist. Also sowohl für die Kundin, als auch für die Mitarbeiterin wenn das unkompliziert mit der Kassensoftware vereinbar ist. Ich gebe Trinkgeld auch gerne bar, wenn ich gerade was einstecken hab. Kommt aber ziemlich oft vor, dass ich nichts hab. Es gibt schon viele Vorteile bei diesen Kassensystemen, also wenn man auch schon Erfahrungen sammeln konnte, kann man diese gut nutzen. Der Shop ist bereits eröffnet, also läuft alles an gerade. Ein paar Kleinigkeiten wird es noch geben, also ein paar Möbel und das ein oder andere Bild werden noch kommen, aber ansonsten ist alles in Betrieb. 

Gefällt mir

E
emmarie
24.02.23 um 11:57
In Antwort auf elisalein90

ich denke, Trinkgeld wird auf beide Arten häufig gegeben. Ist nur meine persönliche Einschätzung. Viele Leute haben ja auch einfach kein Bargeld dabei, da ist es sicherlich angenehm, wenn das auch mit Karte möglich ist. Also sowohl für die Kundin, als auch für die Mitarbeiterin wenn das unkompliziert mit der Kassensoftware vereinbar ist. Ich gebe Trinkgeld auch gerne bar, wenn ich gerade was einstecken hab. Kommt aber ziemlich oft vor, dass ich nichts hab. Es gibt schon viele Vorteile bei diesen Kassensystemen, also wenn man auch schon Erfahrungen sammeln konnte, kann man diese gut nutzen. Der Shop ist bereits eröffnet, also läuft alles an gerade. Ein paar Kleinigkeiten wird es noch geben, also ein paar Möbel und das ein oder andere Bild werden noch kommen, aber ansonsten ist alles in Betrieb. 

Wenn ich mit Karte Trinkgeld geben muss, dann frage ich mir immer, ob der Angestellte dann auch wirklich da Geld bekommt. Ich bin mir schon bewusst, dass es grundsätzlich möglich ist es über Karte zu geben, es ist auch möglich dem Angestellten das Geld zu geben, aber ob es dann so auch gemacht wird, ist wieder was anderes. Da hat man es meiner Einschätzung leichter wenn man es in Bar bekommt. Da weiß dann ja niemand wie viel Trinkgeld man bekommen hat,

Ist wohl immer so, dass man da erst wenn es läuft auf gewisse Dinge draufkommt. Das spielt sich mit der Zeit ein und dann läuft es hoffentlich.

Gefällt mir

Anzeige
elisalein90
elisalein90
26.02.23 um 10:58
In Antwort auf emmarie

Wenn ich mit Karte Trinkgeld geben muss, dann frage ich mir immer, ob der Angestellte dann auch wirklich da Geld bekommt. Ich bin mir schon bewusst, dass es grundsätzlich möglich ist es über Karte zu geben, es ist auch möglich dem Angestellten das Geld zu geben, aber ob es dann so auch gemacht wird, ist wieder was anderes. Da hat man es meiner Einschätzung leichter wenn man es in Bar bekommt. Da weiß dann ja niemand wie viel Trinkgeld man bekommen hat,

Ist wohl immer so, dass man da erst wenn es läuft auf gewisse Dinge draufkommt. Das spielt sich mit der Zeit ein und dann läuft es hoffentlich.

Achso, das hätte ich gar nicht vermutet! Also kann es sein, dass die Angestellten das Trinkgeld gar nicht erhalten, wenn ich mit Karte zahlen? Werde dann nächstes Mal auch lieber einmal nachfragen, um sicher zu gehen. Ja, da ist es bar natürlich einfacher. Ja, in der Praxis zeigen sich dann ja auch die jeweiligen Bedürfnisse. Ist ja gut, wenn sich da was auftut, dann kann man daran noch arbeiten bevor man das Kassensystem dann fix hat. Es kann ja auch was eingestellt werden, so, wie ich das verstanden habe.

Gefällt mir

E
emmarie
28.02.23 um 12:31
In Antwort auf elisalein90

Achso, das hätte ich gar nicht vermutet! Also kann es sein, dass die Angestellten das Trinkgeld gar nicht erhalten, wenn ich mit Karte zahlen? Werde dann nächstes Mal auch lieber einmal nachfragen, um sicher zu gehen. Ja, da ist es bar natürlich einfacher. Ja, in der Praxis zeigen sich dann ja auch die jeweiligen Bedürfnisse. Ist ja gut, wenn sich da was auftut, dann kann man daran noch arbeiten bevor man das Kassensystem dann fix hat. Es kann ja auch was eingestellt werden, so, wie ich das verstanden habe.

Es gibt schon ein paar Firmen, die es nicht dem Personal geben bzw. irgendwie aufteilen. Da gibts ja verschiedene Möglichkeiten. Das ist jetzt glaube ich nicht abhängig vond er art wie man bezahlt. Es müsste jetzt meines Wissens keinen Unterschied geben beim Trinkgeld, wenn man es nicht möchte - egal ob man jetzt in Bar zahlt oder mit Karte. Auch wenn man jetzt mit Karte zahlt, kann man es ja so abrechnen, dass es der jeweiligen Kellnerin, Frisörin,...etc. zusteht und die es auch bekommt. Ist ja glaube ich auch wichtig weil ein gewisser Beitrag ja auch steuerfrei ist (?). 
Finde es nicht richtig, dass man teilweise das Trinkgeld nicht an die Mitarbeiter angibt, weiß auch nicht ob man das überhaupt darf, aber gemacht wird es schon bei dem ein oder anderen. 

Gefällt mir

Anzeige
elisalein90
elisalein90
25.03.23 um 8:54
In Antwort auf emmarie

Es gibt schon ein paar Firmen, die es nicht dem Personal geben bzw. irgendwie aufteilen. Da gibts ja verschiedene Möglichkeiten. Das ist jetzt glaube ich nicht abhängig vond er art wie man bezahlt. Es müsste jetzt meines Wissens keinen Unterschied geben beim Trinkgeld, wenn man es nicht möchte - egal ob man jetzt in Bar zahlt oder mit Karte. Auch wenn man jetzt mit Karte zahlt, kann man es ja so abrechnen, dass es der jeweiligen Kellnerin, Frisörin,...etc. zusteht und die es auch bekommt. Ist ja glaube ich auch wichtig weil ein gewisser Beitrag ja auch steuerfrei ist (?). 
Finde es nicht richtig, dass man teilweise das Trinkgeld nicht an die Mitarbeiter angibt, weiß auch nicht ob man das überhaupt darf, aber gemacht wird es schon bei dem ein oder anderen. 

Das fände ich ja echt frech, wenn sich die Firmen das einbehalten würden... Als Kundin gebe ich ja mehr, weil ich möchte, dass es dem Personal zu Gute kommt, der Betrieb hat ja mit Preisen ja schon den Gewinn inkludiert... Das ist ja eigentlich irreführung. Ich werde ab sofort immer nachfragen... Ja genau, normalerweise wird das Trinkgeld so abgerechnet, dass es in Bar mitgegeben wird. Also zumindest war das damals bei mir so, als ich gekellnert habe. Bei dem Kassensystem von ready2order klappt es gut mit der Trinkgeldabrechnung. 

Gefällt mir

E
emmarie
28.03.23 um 10:36
In Antwort auf elisalein90

Das fände ich ja echt frech, wenn sich die Firmen das einbehalten würden... Als Kundin gebe ich ja mehr, weil ich möchte, dass es dem Personal zu Gute kommt, der Betrieb hat ja mit Preisen ja schon den Gewinn inkludiert... Das ist ja eigentlich irreführung. Ich werde ab sofort immer nachfragen... Ja genau, normalerweise wird das Trinkgeld so abgerechnet, dass es in Bar mitgegeben wird. Also zumindest war das damals bei mir so, als ich gekellnert habe. Bei dem Kassensystem von ready2order klappt es gut mit der Trinkgeldabrechnung. 

Es ist so auch sicherlich die Regel aber dennoch gibt es ja immer wieder Bescwherden. Davon liest man immer wieder oder sieht sogar berichte wenne s dann größere Ketten betrifft. Finde es auch nicht fair weil man es ja dem Kellner/der Kellnerin gibt weil man mit ihrer Arbeit zufreiden war. Aber man würde wohl weniger geben, wenn manw eiß, es bekommt der Inhaber, der nicht viel dafür geleistet hat - zumindest nicht was jetzt die Betreuung des Kunden vor Ort anbelangt. 
Ich kann mir ja noch vorstellen, dass es unter allen Mitarbeitern aufgeteilt wir. Also dann profitieren auch die Köche oder das Putzpersonal, aber alles einbehalten oder auch nur einen Teil den angestellten wegnehmen ist schon sehr dreist. 

Gefällt mir

Anzeige
elisalein90
elisalein90
31.03.23 um 18:08
In Antwort auf emmarie

Es ist so auch sicherlich die Regel aber dennoch gibt es ja immer wieder Bescwherden. Davon liest man immer wieder oder sieht sogar berichte wenne s dann größere Ketten betrifft. Finde es auch nicht fair weil man es ja dem Kellner/der Kellnerin gibt weil man mit ihrer Arbeit zufreiden war. Aber man würde wohl weniger geben, wenn manw eiß, es bekommt der Inhaber, der nicht viel dafür geleistet hat - zumindest nicht was jetzt die Betreuung des Kunden vor Ort anbelangt. 
Ich kann mir ja noch vorstellen, dass es unter allen Mitarbeitern aufgeteilt wir. Also dann profitieren auch die Köche oder das Putzpersonal, aber alles einbehalten oder auch nur einen Teil den angestellten wegnehmen ist schon sehr dreist. 

Hm ja, das ist natürlich ungerecht, also die Unternehmen müssen schon gewährleisten, dass das Personal das Trinkgeld selbst behalten darf... Aber ja, eine Freundin hat mir jetzt erzählt, dass sie mal in einem Restaurant gearbeitet hat und sie dort einfach nie ihr Trinkgeld ausgezahlt bekommen hat. Sie war noch jünger und hat sich damals nichts sagen getraut. Also ab jetzt frage ich immer nach. Wenn ich wüsste, es kommt nicht an, würde ich gar kein Trinkgeld geben. Gerade in der Gastronomie ist man ja weit entfernt von fairer Entlohnung, da sind die Leute vom Trinkgeld abghängig. Es wird häufig in der Nacht und am Wochenende gearbeitet und es gibt gar keine Zulagen. Also umso besser, wenn es Kassensysteme gibt, die das Trinkgeld geben vereinfachen.

Gefällt mir

Anzeige